Besuch im OV Naumburg/Saale

30. Juni 2016

Im Mai besuchte unsere Jugendgruppe den Ortsverband Naumburg/Saale, um mit der dortigen Jugendgruppe ein Ausbildungswochenende zu absolvieren. Hier der Bericht der Jugend:

Getreu dem Motto der THW-Jugend „spielend helfen lernen“ machten wir uns am 27.05.2016 auf den Weg nach Naumburg/ Saale, um mit der dortigen Jugendgruppe ein gemeinsames Ausbildungswochenende zu verbringen.

Nach einer staufreien Anfahrt erreichten wir gegen 19.30 Uhr den Ortsverband und wurden zünftig mit einer Fahrzeugparade (Unimog, GKW I, MLW IV, MTW Zugtrupp, MTW OV) empfangen. Die beiden Naumburger Jugendbetreuer Marcel und Paul machten uns mit der Örtlichkeit bekannt, insbesondere wiesen sie uns allen gleich die Schlafplätze in der freigeräumten Fahrzeughalle zu. Rasch die Feldbetten aufgebaut, Schlafsäcke bereitgelegt, dann trafen wir zu einer Vorstellungsrunde im Schulungsraum zusammen und stärkten uns anschließend mit Grillwürstchen, Steaks, Salat und Brötchen. Den Tag beendeten wir mit Tauziehen (Jugendgruppe gegen Unimog).

Am Sonnabend hieß es um 6.30 Uhr aufstehen, denn heute versprach es ein ereignisreicher, spannender und vor allem langer Ausbildungstag zu werden. Nach dem Frühstück starteten wir gleich mit der Ausbildung an Karte und Kompass: wie norden wir eine Karten mit Hilfe des Kompass ein, was können wir alles an Details von einer topografischen Karte ablesen, welche Störquellen beeinflussen den Kompass. Da das THW genauso wie viele andere Hilfsorganisationen das UTM-Koordinatensystem nutzt, gab es auch dazu eine kurze Einweisung. Unser theoretisch erlangtes Wissen konnten wir gleich in einer praktischen Erkundung anwenden. Aufgeteilt in drei Gruppen, ausgerüstet mit Karte, Kompass, Lineal, Stift und Funkgerät begaben wir uns zu unserer gemeinsamen Startposition. Dort angekommen, erfragten wir bei der Übungsleitung unsere ersten Koordinaten, ermittelten die Position und marschierten los. Am jeweiligen Ziel angekommen wurde unser Standort mit einer entsprechenden Kontrollfrage überprüft und wir erhielten neue Koordinaten. Auf diese Art und Weise machten wir bis zum Mittag einen Spaziergang durch das schöne Stadtzentrum von Naumburg.

Da die Sonne mittlerweile sehr kräftig vom Himmel schien, gönnten wir uns nach dem Mittagessen eine kleine Pause. Doch dann wurde plötzlich Alarm für das THW Naumburg ausgelöst: Vermisste Personen nach Gebäudeeinsturz!!! Verwirrte und verschlafene Blicke von unseren Junghelfern, doch dann sprangen alle in ihre Einsatzbekleidung und begaben sich zu den Fahrzeugen. Die Einsatzfahrt führte uns aus Naumburg heraus zu einem kleinen Waldstück; sehr zur Freude der Junghelfer fuhren wir den letzten Kilometer mit Blaulicht und Martinshorn. Vor Ort angekommen hieß einteilen der Gruppen, einrichten einer Verletztensammelstelle, Suchen und Retten der vermissten Personen, Versorgung der verletzten Personen und aktive Auseinandersetzung der Rettungskräfte mit „Gaffern“. Es galt einen besorgten Vater auf der Suche nach seinem Sohn zu beruhigen und einen aufgeregten Förster von der Einsatzstelle zu verweisen. Dies alles geschah unter den aufmerksamen Blicken der aktiven Helfer, welche als Beobachter fungierten und nur im Falle von Gefährdung der Jugendlichen eingreifen sollten. Unsere Jugendlichen kannten sich erst seit kurzer Zeit, aber haben dennoch versucht, gemeinsam als Team die ihnen gestellte Aufgabe zu lösen.

Die gemeinsame Rückfahrt fand vorschriftsmäßig in Kolonne statt und zog auch hier neugierige Blicke der Naumburger Bevölkerung auf sich. Für unsere Junghelfer war auch das natürlich ein besonderes Erlebnis.

Nach einer zünftigen Einsatzverpflegung mit Bockwurst, Brötchen und Kartoffelsalat machten die Naumburger mit uns eine kleine Sightseeing-Tour in das Umland: Gradierwerk Bad Lausick, Burgruine Rudelsburg, Sonnenobservatorium von Goseck. Als Abschluss machten wir noch ein Gruppenfoto vor dem Löwendenkmal.

Wer glaubte, dass der Tag damit einen Abschluss fand, der irrte…

Zu später Stunde ließen wir die Junghelfer noch die Theoriefragen des Leistungsabzeichens Bronze beantworten und es galt bei einem simulierten Stromausfall auf dem Gelände des Ortsverbandes den Beleuchtungssatz vom GKW I aufzubauen. Nur im Schein von Taschenlampenlicht wurden die Stative aufgebaut und gesichert, die Strahler aufgesetzt und das Aggregat in Betrieb genommen. Mit dieser Übung konnte der am Sonnabend früh begonnene Ausbildungstag dann Sonntag früh um 2.00 Uhr erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.

Am Sonntag war ausschlafen angesagt!!! Nach dem Frühstück machten wir uns gemeinschaftlich an das aufräumen und saubermachen der Unterkunft. Es wurden die zahlreichen Fotos ausgetauscht und beim Mittagessen als Diashow zur Freude aller Junghelfer/Helfer gezeigt.

Mit einem gemeinsamen Eis vor dem Naumburger Dom bedankten und verabschiedeten wir uns bei unseren Naumburger Freunden für dieses gelungene, spannende, erlebnisreiche und lustige Wochenende. Wir hoffen sehr, die Naumburger Jugendgruppe mit ihren Betreuern Marcel und Paul in Berlin begrüßen zu können.

(Text & Fotos: S. Bree)

Abtransport zur Verletztensammelstelle Aufbau Beleuchtung Gruppenfoto vor Naumburger Dom (2) Rettung aus unwegsamen Gelände mit Bergeschleppe Theorie im Umgang mit Karte und Kompass Vorbereitung zum Abtransport