Trauer um verunglückten Kameraden des OV Halle

17. Januar 2008

Bei einem Einsatz wurden mehrere Kameraden unter einem einstürzenden Hochregal, welches mit etwa 3000 Tonnen Papier bestückt war, begraben. Während man 2 Kameraden verletzt rettete, konnte der dritte Kamerad heute früh nur noch tot geborgen werden. Wir sind in diesen schweren Stunden in tiefer Trauer mit unseren Gedanken bei der Familie und den Kameraden des OV Halle.

Liebe Kameraden und Kameradinnen, liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,

am 16.01.2008 um 14:30 Uhr stürzte ein Hochregal in einer Papierfabrik in Queis, Sachsen-Anhalt ein.
Fünf Personen wurden verschüttet. Dabei handelt es sich um zwei Helfer des THW-Ortsverbandes Halle sowie zwei Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin der Firma.

Ein Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin der Firma konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen, ein THW-Helfer befindet sich mit Verletzungen in einem Klinikum.
Leider haben wir den Tod des stellvertretenden Ortsbeauftragten des OV Halle, Kameraden Kai Böge, zu beklagen, der trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte am frühen Morgen des heutigen Tages nur noch tot unter den Trümmern geborgen werden konnte.

Nach der zweiten vermissten Person wird weiterhin intensiv gesucht.

Der Präsident des THW befindet sich auf dem Weg nach Halle, ich bin bereits vor Ort.Wir werden uns über das Geschehen informieren, der Familie des verstorbenes Helfers unser tiefempfundenes Beleid auszusprechen, den verletzten THW-Helfer im Krankenhaus aufzusuchen und nicht zuletzt Gespräche mit den Einsatzkräften und den Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes Halle zu führen.

Ich weise an, dass die Flaggen der Dienststellen des THW in meinem Verantwortungsbereich auf Halbmast zu setzen sind und an allen THW-Dienstfahrzeugen an geeigneter Stelle ein Trauerflor anzubringen ist.

In tiefer Trauer und mit kameradschaftlichen Grüßen

Manfred Metzger
Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt sowie Sachsen, Thüringen