Ohne Ehrenamt kein Gemeinwesen

05. Dezember 2006

Bonn. „Die Handlungen der Menschen bilden die Basis der Gesellschaft. Ohne die Menschen, die sich ehrenamtlich für die Gesellschaft engagieren, wäre ein Gemeinwesen wie das unsere nicht möglich“ sagt THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich des Tags des Ehrenamtes, der am 5. Dezember begangen wird. Bundesweit engagieren sich mehr als 1,7 Millionen Menschen im Katastrophenschutz. Davon sind rund 80.000 bei der Einsatz- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW).

„Die vielen Freiwilligen im Katastrophenschutz werden an diesem besonderen Tag für eine Leistung geehrt, die sie selbst tagtäglich als selbstverständlich ansehen.“ Ob technische Katastrophen oder Naturkatastrophen – die ehrenamtlichen THW-Einsatzkräfte helfen tagtäglich notleidenden Menschen. „Eine Gesellschaft muss sich darauf verlassen können, dass ihren Mitgliedern in der Not geholfen wird“, begründet Broemme das Engagement der über 80.000 THW-Helfer. „Die Angehörigen des THW füllen Ideale wie Hilfsbereitschaft und Pflichtgefühl mit neuem Leben und stellen ihre freie Zeit in den Dienst der Gemeinschaft.“ Als Einsatz- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes leistet das THW technische Hilfe sowohl im Inland als auch im Ausland. So realisieren ehrenamtliche Helfer des THW unter anderem Projekte in verschiedenen Ländern und verbessern so die Lebensqualität der dort lebenden Menschen .

Vor zwanzig Jahren wurde der 5. Dezember von der Generalversammlung der Vereinten Nationen als „Internationaler Entwicklungshelfertag für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung“ festgelegt. In Deutschland ist er als „Internationaler Tag des Ehrenamtes“ bekannt. Damit sollen ehrenamtliche Leistungen und Engagement besonders gewürdigt und hervorgehoben werden.

Ansprechpartner: Nicolas Hefner, Tel.: 0228 / 940-27 77 oder 0172/ 28 82 92 8

04.12.2006
THW

Orginal: www.thw.bund.de/…