1_

Stützkonstruktion für defektes Wohnhaus

25. August 2017

In der Nacht zu Mittwoch rief die Leitstelle Brandenburg nach einem Hauseinsturz das THW nach Schulzendorf zu Hilfe. Das Haus brauchte dringend eine Abstützung.

Nachdem Wände eines Einfamilienhauses eingestürzt waren, benötigte die örtliche Feuerwehr THW-Kompetenz beim Abstützen des Daches und der verbliebenen Wände. Insgesamt waren 35 THW-Helferinnen und Helfer im Einsatz. Dach und Wände sollten abgesichert werden um weiteren Schaden zu verhindern. Auch im Kellerbereich waren Wände eingestürzt.

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Schulzendorf kam bei diesem Schadensfall nur mit THW-Unterstützung weiter. Ein THW-Fachberater aus Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf war gegen 1 Uhr morgens am Unglücksort und beriet gemeinsam mit einem THW-Baufachberater aus Berlin Tempelhof-Schöneberg die Feuerwehrkameraden. Weitere THW-Technik und –Kräfte wurden nachalarmiert. Als Ablösung und zur Fortführung der Sicherungsarbeiten kamen weitere Kräfte aus den Ortsverbänden Berlin Steglitz-Zehlendorf, Berlin Treptow-Köpenick und Frankfurt (Oder) hinzu.

Mit einem Bergeräumgerät aus Berlin Tempelhof-Schöneberg räumten THW-Helfer Trümmerteile am Rand beiseite und ebneten das umliegende Gelände für die weiteren Arbeiten. Gleichzeitig begannen THW-Einsatzkräfte aus Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf mit dem Bau einer Stützkonstruktion aus dem Abstütz-System Holz (ASH). Auch Stahlträger kamen zum Einsatz. Der 1,2 Tonnen schwere Eisenträger, der nun die Last des Daches tragen soll, wurde mit Ladekran und Radlader auf den Stützpfeilern platziert und bis zur Dachkante unterfüttert.

Das THW beendete am Mittwoch gegen 18.00 Uhr seinen Einsatz.

1_ 6_ 3_ 2_