Helfer verunglückt unter Atemschutz

01. März 2016

Während eines Einsatzes unter Atemschutz verunglückt ein Helfer und stürzt in einem Schacht. Sofort startet der Sicherungstrupp seine Arbeit und beginnt mit der Rettung. Dieses Übungsszenario galt es am vergangenen Freitag während einer realistischen Einsatzübung zu bewältigen.

Zusammen mit Kräften des DRK Kreisverbandes Wedding/Prenzlauer Berg wurde hierfür die Atemschutzstrecke auf dem Übungsgelände Pionierstraße in Berlin-Spandau genutzt. Unter Vollschutz wurde der verunglückte Helfer gesucht und anschließend mit Hilfe des Rettungsgerätes aus dem Schacht befreit. Die Erste-Hilfe-Maßnahmen übernahm dann das DRK.

Da in einem Einsatzfall verschiedenste Bedingungen herrschen können, gilt es eine vielfaltige Ausbildung für die Helferinnen und Helfer anzubieten. Der Bereich Atemschutz gehört hier mit dazu. Regelmäßig müssen die Einsatzkräfte Belastungsläufe, Einsatzübungen und Unterweisungen absolvieren. Um Atemschutzgeräteträger im THW zu werden, bedarf es aber vorab einer Gesundheitsuntersuchung sowie einer abgeschlossenen Funkausbildung. Erst dann kann man mit der Ausbildung beginnen.

 

Atemschutzlauf_20160226-220226_2183 Atemschutzlauf_20160226-220059_2177 Atemschutzlauf_20160226-215800_2169 Atemschutzlauf_20160226-215248_2152 Atemschutzlauf_20160226-215230_2149 Atemschutzlauf_20160226-215133_2147 Atemschutzlauf_20160226-214843_2144 Atemschutzlauf_20160226-204538_2138 Atemschutzlauf_20160226-204445_2136 Atemschutzlauf_20160226-204342_2133 Atemschutzlauf_20160226-203951_2130