Auf zu neuen Ufern: der große Umzug

Etwa 15 Jahre war unsere Dienststelle im Groß-Berliner Damm 82A zu finden – Ende November 2023 packten wir unsere Sachen und ziehen um. An den ersten Dezember-Wochenenden ziehen wir mit einem Kraftakt in unsere neue Liegenschaft in der Grünauer Straße 210–216.

Aus allen Einheiten unseres Ortsverbandes waren insgesamt 38 Helferinnen und Helfer am ersten Umzugstag im Einsatz. Auch alle Fahrzeuge wurden zum Transport genutzt: unsere LKW mit Ladebordwänden transportierten besonders Möbelstücke und Inventar, auf Anhängern wurde Einsatzmaterial wie Schläuche, Gerüstteile oder Pumpen transportiert.

Im Oktober 2008 war unsere Dienststelle aus Lichtenberg in die bisherige Liegenschaft in Johannisthal gezogen. Nun verlassen wir das Gelände am ehemaligen Flugplatz und beziehen mehrere Gebäude im ehemaligen Betonwerk Grünau. Hier stehen uns fortan im Verwaltungsgebäude zwei Etagen zur Verfügung: das Kellergeschoss mit den Umkleiden und das 2. Obergeschoss mit der gesamten Verwaltung, Ausbildungs- und Gemeinschaftsräumen. Für den „technischen Bereich“ können wir fortan zwei Hallen nutzen: eine große Fahrzeughalle und eine etwas kleinere Material- und Werkstatthalle.

Während sich das Verwaltungsgebäude und die Lagerhalle nach insgesamt 29 Transportfahrten mit LKW, Anhängern und PKW bereits gut gefüllt haben, ist die Fahrzeughalle noch relativ leer. Erst, wenn alle Transporte erledigt sind, ziehen die Fahrzeuge als letzte in die neue Liegenschaft um. In den Wochen vor Weihnachten sind die Mittwochsdienste und ein weiterer Samstag für den weiteren Umzug vorgesehen.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, die diesen Samstag tatkräftig unterstützt haben. Ebenso danken wir der Fachgruppe Logistik Verpflegung aus dem Ortsverband Berlin Mitte für ihre Unterstützung mit 6 Helfenden und das leckere Essen. Dem Ortsverband Berlin Pankow danken wir, dass er uns eine Wechselbrücke und einen Gabelstapler zur Verfügung stellen, ebenso dem OV Berlin Marzahn für eine weitere Wechselbrücke. Diese erleichtern uns die Arbeit sehr.