Dank für „heldenhaften Einsatz“

Im Rathaus Treptow verliehen wir bei einem Festakt mehrere Einsatzauszeichnungen der letzten großen Einsätze an Helfende aus unserem Ortsverband. Aus der Politik zu Gast waren Frau Trăsnea, MdB sowie Herr Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick.

Die Veranstaltung stand haupsächlich im Zeichen der Flutkatastrophe 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz. Nach den starken Niederschlägen am 14. und 15. Juli 2021 waren insgesamt 45 Helferinnen und Helfer aller Einheiten unseres Ortsverbandes im Einsatz. Es war der größte Einsatz in der Geschichte unseres Ortsverbandes. Die eingebundenen Helfenden waren im Durchschnitt jeweils 180 Stunden im Einsatz, also über sieben Tage am Stück. Um diesen besonderen Einsatz zu würdigen, erhielten bei diesem Festakt 28 Helfende die Bundesflutmedaille. Insgesamt 21 Helferinnen und Helfer, die im Ahrtal im Einsatz waren, erhielten die Flutmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Zudem konnten wir noch zwei weiteren Helfern die Flutmedaille NRW verleihen, da diese an der ersten Verleihungsveranstaltung nicht teilnehmen konnten.

„In der Herzkammer der Demokratie hier im Bezirk“, so Frau Trăsnea, würdigten sie und Herr Igel so wörtlich „das heldenhafte Engagement“ der Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerk. Dabei hoben die beiden auch die Herausforderungen durch Klimawandel und neue internationale Sicherheitslagen hervor. Auf das THW, seine ehrenamtlichen Einsatzkräfte und deren Expertise ist dabei Verlass, immer und überall. „So beginnen Ihre Einsätze oft nicht vormittags um 10, sondern zu den unmöglichsten Zeiten, zum Beispiel Sonntags um 20 Uhr 13“, so Bezirksbürgermeister Igel, der auf den Einsatz in der Pohlestraße anspielte, der an einem Sonntagabend begann. Da auch die Familien unserer Einsatzkräfte bei solchen, teils auch wochenlangen Einsätzen fern der Heimat, viel zu erdulden haben, waren auch Angehörige der ausgezeichneten Helferinnen und Helfer zur Veranstaltung eingeladen.

Auch das Engagement im Ausland wurde immer wieder hervorgehoben. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden nämlich an einige Helfende auch das Auslandsverwendungsabzeichen des Technischen Hilfswerks verliehen. Diese Helferinnen und Helfer waren bei den Transporten für die Ukraine-Hilfsbrücke des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg in Polen im Einsatz. Gerichtet an Bezirksbürgermeister Oliver Igel sagte der Landesbeauftragte Gold:

„Ob in Polen an der ukrainischen Grenze, beim G7-Gipfel in Elmau, ob irgendwo im Ahrtal oder hier bei Ihnen im Bezirk: Berlin Treptow-Köpenick, das steht auf den Autos. Das sind Ihre Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren. Das sind auch Botschafter Ihres Bezirks, in Deutschland und Weltweit.“

Sebastian Gold, THW-Landesbeauftragter für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt

Wir danken allen Gästen, Helfenden und Angehörigen für ihre Teilnahme und gratulieren allen Geehrten zu ihren Auszeichnungen. Danke für euren Einsatz, Glück auf!