Grundausbildung mal anders – Bericht aus Störitzland IV

29. März 2012

Der tägliche Kontrollanruf nach Störitzland schlug heute fehl. Statt dessen kam der Rückruf einer Stimme von der ich mich fragte „Wer von unserer Grundausbildung klingt eigentlich so … selbstbewusst?“ Darum ist die Formulierung für heute wie folgt (Ich durfte bis zum Ende des Gesprächs nicht erfahren wer dran ist) …

Heute berichtet uns ein Ausbilder, der unseren Helfern das Telefon weggenommen hat:
„Also wir haben heute mit so viel Technik rumgespielt. Da ham‘ wa nochmal Metallbearbeitung gemacht – diesmal groß – mit der Flex und sogar mit dem Motortrennschleifer, dann mussten wa dauernd Kettensäge auseinander nehmen und wieder zusammen setzen – der eine meinte, dat is nicht anders wie ’nen Flugzeugmotor – und weiter zu den nächsten Stationen Gesteinsbearbeitung, Arbeiten am Wasser mit Absturzsicherung. Das Wandern von Station zu Station nennt sich dann Ausbilderballet.

Jetzt machen wir das Wichtigste: Den Proteinhaushalt für Samstag aufstocken; da gehts ja dann richtig los. Jetzt gibt‘s erst einmal Rippchen beim Mexikaner in Fürstenwalde. Das ist Tradition hier!

Heute hat‘s übrigens einer deiner Helfer in die Zeitung geschafft – Jan ist heute in der MOZ.“

Für alle die sich immer noch nicht vorstellen können was in Störitzland passiert, hat der RBB einen schönen Beitrag gesendet: Brandenburg aktuell, 29.3.2012.