Erneut Hochwassereinsatz

09. August 2010

Berlin-Treptow, 09.08.2010

Am Vormittag des 09.08.2010 wurde erneut die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des Ortsverbandes Treptow-Köpenick des Technischen Hilfswerks zur Hochwasserbekämpfung angefordert. Die Regionalabteilung Süd des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg bat um Unterstützung in Form der mobilen Hochwasserpegel des Ortsverbandes im Raum Cottbus. Im Verlaufe des Tages wurden durch drei Helfer drei Pegel an möglichen Schwerpunkten der Lausitzer Neiße gesetzt.

Die mobilen Hochwasserpegel dienen der automatischen Überwachung durch permanente Wasserstandsmeldungen und Datenmeldungen. Erfasste Pegelmessungen werden erfasst und dem Auftraggeber in regelmäßigen Abständen zur Verfügung gestellt. Bereits beim Oderhochwasser vor eineigenen Wochen war diese Technik des Ortsverbandes im Einsatz und lieferte dem Land Brandenburg wichtige Daten.

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ist eine der tragenden Säulen des Zivil- und Katastrophenschutzes in Deutschland und ein unverzichtbarer Bestandteil der örtlichen Gefahrenabwehr. Das THW leistet technische Hilfe im In- und Ausland und ist die Katastrophenschutzbehörde des Bundes.

Das THW ist in einzelnen Ortsverbänden organisiert. Der Ortsverband Treptow-Köpenick ist zuständig für den gleichnamigen Berliner Stadtbezirk. Derzeit engagieren sich rund 70 ehrenamtliche Helfer im Ortsverband Treptow-Köpenick.

(Text: Thomas Falk)

Mehr Informationen zum mobilen Hochwasserpegel